Book

Discover Denver: 10 Gründe, warum Sie die Mile High City besuchen sollten

Denver ist eine erstklassige Destination, die Konferenzteilnehmern alle Annehmlichkeiten bietet. Die dynamische Metropole verbindet Innovation, Tradition und Kultur mit dem energischen Geist der Rocky Mountains. Das Convention Center liegt direkt im Herzen von Downtown und damit fußläufig zu Dutzenden von Hotels aller Preisklassen. Lesen Sie hier mehr über weitere Gründe, warum Sie Denver genießen werden.

Discover Denver: 10 Gründe, warum Sie die Mile High City besuchen sollten

Denver – Die „Mile High City“! Direkt am Fuße der spektakulären Rocky Mountains gelegen, bietet Denver jede Menge Möglichkeiten für Outdooraktivitäten mit 300 Tagen Sonnenschein, einer fußgängerfreundlichen Innenstadt und einem reichhaltigen Angebot an urbanen Abenteuern, die Sie in Ihrer Freizeit erkunden können.

Als LoDo (Lower Downtown) bezeichnet man den 26 Blocks großen historischen Kern der Innenstadt, der geprägt ist von renovierten, viktorianischen Gebäuden, die heute Heimat von kleinen Brauereien, Dachterrassenbars, preisgekrönten Restaurants, Musikclubs und Boutiquen sind. Besonders beliebt ist Larimer Square mit seiner üppigen Auswahl an hervorragenden Restaurants. Ein Highlight ist zudem Union Station, Denvers wunderschöner und aufwändig restaurierter Bahnhof aus dem Jahr 1914, der nun acht Restaurants, zwei Bars, ein Boutiquehotel und Einkaufsmöglichkeiten bietet. Downtown Denver bietet zudem ein vielfältiges Angebot an Kunst und Kultur, vom Denver Perfoming Arts Complex über zahlreiche kleine und individuelle Kunstgalerien bis hin zu einzigartigen Museen wie dem Clyfford Still Museum und dem Denver Art Museum.

1. Einfache Fluganbindung. Denver International Airport ist der fünftgrößte Airport und steht an 13. Stelle weltweit, dank Direktverbindungen in 180 Städte weltweit. Aus Europa gibt es Direktflüge von Frankfurt (Lufthansa), London (British Airways) und Reykjavik (Icelandair). Zudem ist Denver dank seiner Lage nahe der geographischen Mitte der USA auch mit Umsteigeverbindungen sowohl von der Ost- als auch von der Westküste sehr gut und einfach zu erreichen. Für United Airlines ist DIA sogar eines der Hauptdrehkreuze.
2. Moderne Stadt für Unternehmer. Denver hat eine lange Geschichte als Standort für Menschen mit Unternehmergeist und unterstützt Nachhaltigkeit, Tech-Startups und kreative Räume. Denvers entspannte, outdoororientiere und umweltreundliche Kultur fördert einen kreativen Lebensstil, der sich durch den gesamten städtischen Alltag zieht. Auch in der Architektur der Stadt spiegelt sich die Mischung aus alt verwurzeltem und modern inspiriertem wider, wie die altehrwürdige Union Station und das von Daniel Libeskind entworfene Hamilton Building des Denver Art Museums zeigen.
3. Fußgängerfreundliche Innenstadt. Im Gegensatz zu vielen anderen amerikanischen Großstädten zeichnet sich Denver durch eine hohe Fußgängerfreundlichkeit aus. Der Großteil der 300 Restaurants, 9.000 Hotelzimmer und über 100 Brauereien, Straßencafés und Dachterrassenbars liegt rund um die zentrale Fußgängerzone. Auch Dutzende von Kunst- und Geschichtsmuseen, 3 Sportstadien und Amerikas zweitgrößter Performing Arts Komplex liegen nur wenige Fußminuten von Downtown entfernt. Besucher können sich ein Baseballspiel und ein Broadway Musical anschauen, Kunstmuseen entdecken, einige von Denvers angesagten Restaurants ausprobieren und selbst gebraute Biere mit Blick auf die Rocky Mountains genießen – und all das ohne ein Taxi oder einen Mietwagen zu benutzen. Denver kann wirklich einfach und entspannt auf eigene Faust erkundet werden.
4. Craft Beer, Wein und Spirituosen & Denvers frische Küche. Über 30 Brauereien brauen in Denver ihr eigenes, meist sehr leckeres Bier, von Stouts über Pilsner bis hin zu Hefeweizen. Auf dem stadteigenen Denver Beer Trail kann man als Besucher einfach (und lecker) verschiedene dieser Craft Brauereien erkunden. Mit Trauben aus den nahegelegenen Weinanbaugebieten in den Rocky Mountains werden in Denver zudem auch hervorragende Weine produziert. Und nicht zuletzt findet man in Denver auch zahlreiche Destillerien, die Whiskey, Vodka, Gins und andere Leckereien brennen. Einen ausgezeichneten Ruf genießt Denver darüber hinaus für seine kulinarische Szene. Zahlreiche Meisterköche und junge Talente eröffneten hier in den letzten Jahren eigene Restaurants, in denen kreative und moderne, sowie traditionelle Küche angeboten wird. Ein stark anwachsender Trend in den Restaurants ist die Verwendung lokal angebauter und einheimischer Produkte, die von Obst und Gemüse aus städtischen Gärten bis hin zu frischem Colorado-Lamm und Bisons von den Hochweiden der Rocky Mountains reichen.
5. Das Erbe des Wilden Westen. Denver ist das Tor zu Schönheit, Romantik und Historie des amerikanischen Westens. Im Jahr 1858 wurde Denver einst als Camp zur Zeit des Goldrauschs gegründet und ist schnell zur größten Stadt zwischen St. Louis und San Francisco geworden. Auch heute ist der „Old West“ noch an vielen Orten Denvers erlebbar: Genießen Sie ein saftiges Bisonsteak in einem historischen Saloon oder übernachten Sie in einem über hundert Jahre alten Boutiquehotel. Spazieren Sie die alten Straßen entlang, die schon von Cowboys, Kavallerie, Bergarbeitern, Schatzsuchern und Abenteurern im 19. Jahrhundert genutzt wurden. Oder lernen Sie etwas über die Ureinwohner, die Arapahoe, Cheyenne, Sioux und die Stämme der Ute Indianer. Steigen Sie auf den Lookout Mountain, wo Sie vom Grab des Westernhelden Buffalo Bill einen zeitlosen Ausblick auf Denver genießen können. Beschließen Sie den Tag mit einem leckeren Dinner im gemütlichen Ambiente der vielen restaurierten, roten Backsteingebäude, die heute Heimat zahlreicher Restaurants sind.
6. Livemusik & Profisportevents. Denver bietet natürlich auch ein üppiges Nachtleben und viele Möglichkeiten, Livemusik zu genießen. Red Rocks Park & Amphitheater wurde vom Rolling Stone als schönste Outdoorkonzertlocation ausgezeichnet und hat fast alle Größen der Popgeschichte schon gesehen, von den Beatles bis U2. (Tagsüber ist die Anlage übrigens ein beliebtes Wanderziel!) Dutzende Musikclubs beleben die Innenstadt Denvers, wie z.B. Fillmore, Ogden und Bluebird entlang der Colfax Avenue oder bekannte Jazzkneipen wie das El Chapultepec. Zudem ist Denver auch eine Sportstadt, nicht zuletzt dank 7 Profiteams (u.a. Denver Nuggets und Denver Broncos), die sich vier Stadien teilen und ganzjährig die Möglichkeit bieten, sich Profisportveranstaltungen anzuschauen.
7.  Freizeitspaß auf dem Dach der USA. Mit den majestätischen Rocky Mountains direkt vor der Tür und über 300 Tagen Sonne im Jahr ist Denver ein Paradies für aktive Menschen. Die fast drei Millionen Einwohner des Großraum Denvers wurden in mehreren Rankings als fitteste und gesundeste Menschen der USA ausgezeichnet und haben generell ein großes Interesse an den Outdooraktivitäten der Region. Denver hat zudem eines der größten innerstädtischen Parknetze der USA und bietet damit selbst innerhalb der Stadtgrenzen jede Menge Naherholungsmöglichkeiten. Egal ob Kajakfahren im South Platte River am Confluence Park, Golfspielen im City Park oder Bisons beobachten im Genesee Park – die Möglichkeiten sind reichhaltig. Ein über 1000 (!) Kilometer langes Netz an Fahrradwegen sowie ein ganzjähriges Bikesharingsystem mit 800 Leihrädern an 84 Stationen laden zudem zum Entdecken der Stadt per Fahrrad ein.
8. Erstklassige Kunst und Kultur. Kunst findet man in Denver tatsächlich an beinahe jeder Straßenecke. So grüßt Besucher des Colorado Convention Centers ein riesiger blauer Bär am Eingang. „I See What You Mean“ ist der Name dieser markanten Skulptur, die nur ein Beispiel des Kunstförderprogramms der Stadt ist. Das Denver Art Museum, entworfen vom Stararchitekten Daniel Libeskind, ist berühmt für seine riesige Sammlung von Kunstwerken amerikanischer Ureinwohner, während das Clyfford Still Museum sich ganz den faszinierenden Werken des abstrakten Impressionisten widmet. Der Denver Perfoming Arts Complex ist der zweitgrößte seiner Art in den USA und bietet zehn verschiedene Veranstaltungsorte für Broadwaytheaterstücke, Symphonien, Oper und Ballet. Verteilt in Denvers Vierteln gibt es sechs sogenannte „neighborhood  arts districts“ (speziell ausgewiesene Kunstbezirke), mehr als 200 Galerien, regelmäßige Kunstfestivals und Events wie spezielle Kunstspaziergänge am ersten Freitag jedes Monats. 
9. Shopping. Als größte Metropole in einem Umkreis von über 1.000 Kilometern ist Denver die Shoppingmetropole des amerikanischen Westens. Alleine das Viertel Cherry Creek bietet mit dem hochwertigen Einkaufszentrum Cherry Creek Shopping Center (u.a Tiffany & Co, Nordstrom, Neiman Marcus) und der Nachbarschaft Cherry Creek North über 500 Kaufhäuser, Galerien, Läden und Boutiquen. Cherry Creek North ist dabei, mit seinen Alleen und individuellen Shops, ein ganz besonderer Hingucker. Viele von Denvers Vierteln bieten zudem eigene kleine Zentren mit Straßencafés und individuellen Geschäften. Auch im Herzen Downtowns, entlang der 16th Street Mall und am Larimer Square locken vielfältige Einkaufsmöglichkeiten.
10. Tor zu den Rocky Mountains und berühmten Nationalparks. Mehr als die Hälfte der Fläche Colorados sind Naturschutz- und Erholungsgebiete, in Form von zahlreichen National Forests, Nationalparks, State Parks und Monuments. Der Staat ist Heimat von vier Nationalparks: Mesa Verde, Black Canyon of the Gunnison, Great Sand Dunes und –nahe bei Denver gelegen- Rocky Mountain Nationalpark. Nur etwas mehr als eine Stunde entfernt lockt der Rocky Mountain NP mit atemberaubenden Bergpanoramas, tiefblauen Seen, rauschenden Wasserfällen, bunten Wildblumenwiesen, endlosen Wanderwegen und der Möglichkeit, Colorados Tierwelt zu bestaunen, darunter Elche, Dickhornschafe und Wapitihirsche. Wer einen längeren Aufenthalt plant, der kann von Denver aus auch Trips zum Yellowstone in Wyoming oder in die Canyonlands von Utah unternehmen.